Die R.M.S. Olympic

Am 16. Dezember 1908 begann die Werft Harland & Wolff mit der Kiellegung der RMS Olympic. 


 Die Olympic

Am 20.Oktober 1910 war es soweit: Die Baunummer 400 konnte vom Stapel laufen. Man benötigte 23 Tonnen Talk, Schmierseife und Tran, die den Boden zwei Zentimeter dick bedeckten, um dem Stahlkoloß die Bewegung zu ermöglichen; schließlich wirkten auf jeden Quadratzentimeter etwa eine halbe Tonne Gewicht, 22.600 Tonnen insgesamt! Um 11 Uhr wurden die Halterungen gelöst, und der Schiffsrumpf setzte sich mit maximal 12,5 Knoten in Bewegung. 62 Sekunden später und 230 Meter weiter befand sich die Olympic in ihrem Element. Man hatte sie für den Stapellauf ganz in weiß gestrichen, um einen schöneren Effekt auf den Photos zu erreichen. Auf eine Taufe wurde gemäß der White-Star-Tradition verzichtet, nur die Hausflagge, der Union Jack und Stars & Stripes flatterten im Wind. Am Baugerüst zeigten Signalflaggen das Wort Success (Erfolg). Die Olympic hatte ihren Stapellauf hinter sich und wurde zum Ausrüsten geschleppt.


 Die Olympic ca.1911/12

Die Jungfernfahrt Southampton - New York begann am 14. Juli 1911 unter Kapitän E.J. Smith, der vorübergehend auch die Titanic führte. Mit mehr als 268 m Länge und 45 324 Tonnen war sie noch vor der Mauretania das größte Schiff der Welt und blieb es bis zur Indienststellung der Titanic neun Monate später.

Nach der Katastrophe lag sie lange fest. Um die Sicherheit zu verbessern, veränderte man die Schotte und erhöhte die Anzahl der Rettungsboote. 
Ab September 1915 war sie als Truppentransporter eingesetzt, konnte aber nach dem Krieg mit auf Heizöl umgestellten Kesseln weiter als Passagierschiff fahren. Ihre zehn Jahre währende Zuverlässigkeit brachte ihr den Spitznamen „Old Reliable" (Die treue Alte) ein. Während der Weltwirtschaftskrise zu Beginn der 30er Jahre erwies sich ihre Größe als Nachteil, so dass sie nicht mehr in der Nordatlantik-Fahrt, sondern als Kreuzfahrtschiff eingesetzt wurde. 1935, ein Jahr nach dem Zusammenschluss von Cunard und White Star und ein Jahr vor der Indienststellung der Queen Mary, wurde sie aus dem Verkehr gezogen.


 Original Postkarte der Olympic um 1911/12

Am 4. Februar 1939 wurde die Registrierung des Schiffes aus dem britischen Handelsregister gelöscht. Die Olympic gab es nun nicht mehr.


 Original Postkarte der Olympic 1911

 

Die Daten RMS Olympic
Bauwerft: Harland & Wolff, Belfast
Baunummer: 400
Kiellegung: 16. Dezember 1908
Stapellauf: 20. Oktober 1910
Jungfernfahrt: 14. Juni 1911
Größe: 45325 BRT
Geschwindigkeit 21 Knoten
Länge: 265,67 m
Breite: 27,65 m
Maschine: Zwei Vier-Zylinder-Dreifach-Expansions -Kolbenmaschine
Eine Niederdruck-Turbine
Gesamtleistung: 51.000 PS
Schrauben: 3
Kessel: 29
Feuerungen: 159

Passagiere:    1. Klasse 735
                     2. Klasse 674
                     3. Klasse 1.024
          Crew: 860


 Die Olympic

 

Die Kommandanten der Olympic

Captain

Jahr

Edward John Smith

1911 -1912

Herbert James Haddock

1912 -1914

Bertram Fox Hayes

1915 -1922

Alex Hambleton

1922 -1923

Hugh David

1923

J.B. Howarth

1923 -1925

William Marshall

1925 -1928

Walter Henry Parker

1928 -1929

E.R. White

1930 -1932*

John Binks

1932*-1934*

Reginald Peel

1934* -1935

P.V. Vaughan

1935

*Über die Zeit von John Binks als Captain der Olympic liegen nur wenige Informationen vor. Diese angegebenen Jahreszahlen sind am wahrscheinlichsten, aber nicht bestätigt.

 

Quelle: RMS Olympic Krone Verlag Autor: Nils Schwerdtner, die Bilder stammen aus meiner Privaten Sammlung.

Die Bilder sind © by Norman Fehling
© 2005 by Norman Fehling